Symptome und Behandlungen von Tonsil Stones und Mundgeruch

Tonsillensteine, auch Tonsillolithen oder Tonsillensteine genannt, sind Ansammlungen von verkalktem Material im hinteren Teil des Rachens. Sie bestehen im Allgemeinen aus einer Mischung von Bakterien, Kalzium und alten Lebensmitteln und einer Kombination verschiedener Schwefelarten. Sie verursachen eine Mundgeruch (Mundgeruch) und können sogar zu Schmerzen oder Schwellungen im hinteren Teil des Rachens führen, wenn sie sehr groß sind oder viele davon vorhanden sind.

Tonsil Stones

Es gibt keinen endgültigen Beweis dafür, was Tonsillensteine verursacht. Diese kleinen verkalkten Steine, die in den Mandelfalten produziert und gelagert werden, scheinen jedoch für viele Menschen ein Problem zu sein. Oft wundern sich diejenigen, die sich mit Tonsillensteinen beschäftigen, seit Jahren, was mit ihnen nicht stimmt und warum sie gelegentlich husten. Und wenn es so etwas wie Tonsillensteine gibt, dann riechen die kleinen Teilchen so schrecklich.

Wenn Sie sich über kleine Partikel Gedanken gemacht haben, die aus dem Rachen kommen, können Sie feststellen, ob es sich dabei um Tonsillensteine handelt:

  • Schlechter Atem. Tonsil Steine sind in der Regel von chronischem Mundgeruch begleitet. Eine Studie fand heraus, dass 75% der Menschen mit Steinen sehr viel schlecht riechende Schwefelverbindungen im Atem hatten. Dies ist eine schwierige Situation für viele, die Schwierigkeiten haben, soziale Wege zu finden, obwohl sie wissen, dass andere ihren schlechten Atem entdecken können.
  • Weiße Steine. Tonsillensteine können oft dadurch diagnostiziert werden, dass weiße Trümmer aus dem Rachen entfernt werden. Dies kann manchmal unerwartet passieren, wenn eine Person hustet, aber manchmal müssen diese kleinen Steine mit sanftem Druck herausgelöst werden, um Beschwerden zu lindern.
  • Tonsillen Schwellung. Tonsillenschwellung kann eine direkte Folge dieser Steine sein. Da die Steine aus verkalkten Trümmern bestehen, neigen sie dazu, etwas starr zu sein und können die Tonsille irritieren.
  • Schluckbeschwerden. Manche Menschen mit Tonsillensteinen beschreiben das Gefühl, etwas in ihrem Hals stecken zu haben und nicht in der Lage zu sein, herauszufinden, was es ist. Diese Empfindung kann dazu führen, dass sie ohne Beschwerden nicht essen oder trinken können. Während keines dieser Symptome lebensbedrohlich ist, suchen viele Menschen nach Antworten darauf, was die Steine verursacht und was getan werden kann, um sie loszuwerden. Behandlungen variieren von Hausmitteln und medizinischen Verfahren zu täglichen vorbeugenden Maßnahmen.

Hausmittel

Viele Online-Diskussionen können lokalisiert werden, wie die Menschen sich entschieden haben, ihre eigenen Tonsillensteine zu behandeln. Eine bevorzugte Methode besteht darin, zwei q-Spitzen zu verwenden, eine, um die Klappe der Tonsille aus dem Weg zu halten, und die andere, um Druck auszuüben. Dadurch wird der Tonsillenstein oft abgelöst und kann entsorgt werden.

Andere haben herausgefunden, dass sie ihre Tonsillensteine am besten mit Wasser reinigen können. Dies kann in Form eines Wasserpflückers mit niedriger Einstellung sein, der auf die verletzte Tonsille gerichtet ist, oder sogar eine Spritze voll Wasser, die auf die Stelle gerichtet ist. Egal, was zu Hause Methode verwendet wird, um Tonsillensteine zu entfernen, es scheint auf der ganzen Linie Übereinstimmung zu geben, dass es ein störendes Verfahren ist, mit dem die meisten Leute lieber nicht umgehen möchten.

Medizinische Behandlung

Mehrere medizinische Mittel sind verfügbar, um Beschwerden und andere Probleme von diesen Steinen zu lindern. Für diejenigen, die an einem besonders großen Stein leiden, kann es notwendig sein, dass ein Verfahren durchgeführt wird, bei dem ein Arzt den Stein Stück für Stück mit einem Cutter entfernt. Nach dieser Art von Verfahren würde die Fläche gut gespült und gereinigt werden.

Eine andere weniger invasive Technik ist die Behandlung der Oberfläche des Tonsillenlasers. Dadurch werden die Tonsillen unter Lokalanästhesie geglättet, wodurch weniger Platz für die Bakterien und Trümmer vorhanden ist. Die invasivste medizinische Behandlung beinhaltet die Entfernung der Mandeln insgesamt. Dies ist heute nicht so viel wie in der Vergangenheit getan, weil jetzt bekannt ist, dass die Mandeln ein integraler Bestandteil des eigenen Immunsystems sind.

Wie man Tonsil Stones verhindert

Das Beste, wenn man mit Tonsillensteinen umgeht, ist, sie an erster Stelle zu verhindern. Viele, die sich mit Tonsillensteinen beschäftigt haben, haben festgestellt, dass die Behandlung des Problems besser ist als die bloße Behandlung der Symptome. Indem festgestellt wird, wodurch die Steine in den Mandeln entstehen, kann der Prozess gestoppt werden.

Viele, die sich für eine Lösung zur oralen Behandlung entschieden haben, fanden großen Erfolg. Vermeiden Sie jedoch die Verwendung von Produkten auf Alkoholbasis wie Mundwasser und Zahnpasten, da der Alkohol die Tonsillensteine, die Sie bereits haben, leicht reizen kann. Stattdessen nehmen Sie Sauerstoff anreichern Zahnpasta und Mundwasser.

Dazu gehören Produkte wie Sauerstoff Zahnpasta und Mundwasser, Sinus-Tropfen und sogar Rachenspray. Durch die Verwendung dieser Produkte wird verhindert, dass Bakterien im hinteren Teil des Mundes wachsen und Tonsillensteine werden ebenfalls verhindert. Wenn Sie eine empfohlene tägliche Routine aus diesen Lösungen versuchen, können Sie feststellen, dass Sie keine Hausmittel oder medizinische Lösungen mehr benötigen.

Zähneputzen ist ein weiterer effektiver Weg, um den Aufbau von Mandelsteinen zu verhindern. Eine noch bessere Idee ist es, einen Zungenschaber zu kaufen, der speziell für diesen Job gemacht wird. Auf diese Weise werden Sie alle Verunreinigungen entfernen, die sonst zu Tonsillensteinen führen könnten.

 

So finden Sie die richtige Krankenversicherung für Sie.

Die Wahl der richtigen Krankenversicherung könnte eine große Herausforderung sein, wenn Sie selbstständig sind oder ein eigenes kleines Unternehmen betreiben. Es mangelt nicht an guten Versicherungsunternehmen. Hunderte von Versicherungsunternehmen bieten heutzutage kosteneffektive, erschwingliche Pläne an; Deshalb ist es eine unglaublich schwierige Aufgabe, den besten Deal zu finden.

Krankenversicherung

Wie finden Sie den richtigen Gesundheitsplan, der kosteneffektiv ist und alle Ihre Bedürfnisse deckt? Lass es uns herausfinden!

1. Machen Sie sich mit den Grundbegriffen eines Gesundheitsplans vertraut

Wenn Sie bereits ein gutes Verständnis über die Krankenversicherung haben, können Sie diesen Abschnitt überspringen. Aber ich denke, es ist immer ein guter Ansatz, um nachzuladen und die geläufigen Begriffe auswendig zu lernen, bevor wir weitermachen.

Was ist eine Krankenversicherung?

Krankenversicherung ist normalerweise eine Vereinbarung oder ein einigermaßen gut dokumentierter Vertrag zwischen Ihnen und dem Versicherer. Im Rahmen dieses Vertrages wird der Versicherer verpflichtet, einen Teil Ihrer medizinischen Kosten zu teilen, wenn Sie sich verletzen oder krank werden und in ein Krankenhaus oder eine Klinik eingeliefert werden. Der bestimmte Betrag, den das Versicherungsunternehmen in Ihrem Namen zahlt, hängt jedoch von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Versicherungspolice, der Deckung und des Finanzplans.

Versicherungspolice, auch als Vertrag bezeichnet, ist die rechtliche Vereinbarung, die den Betrag bestimmt, unter dem der Versicherer gesetzlich verpflichtet ist, unter welchen Umständen zu zahlen.

Prämien sind der vereinbarte Betrag im Vertrag, den Sie auf monatlicher Basis bezahlen müssen, um die Deckung Ihres Gesundheitsplans zu erhalten.

Selbstbehalt (ein sehr vertrauter Begriff in Bezug auf Versicherungen) ist die bestimmte Menge, die Sie dem Versicherer zahlen müssen, um die Abdeckung des Gesundheitsplans aufzudecken.

Co-Payment, auch bekannt als Copay, ist ein weiterer wichtiger Begriff für die Krankenversicherung. In der Regel ist eine Zuzahlung ein bestimmter Betrag, der innerhalb des Vertrags vereinbart wurde, den Sie für medizinische Leistungen zahlen müssten, die Sie erhalten, bevor Sie Ihren Selbstbehalt erreichen.

Mitversicherung ist der bestimmte Prozentsatz der Gebühr des Gesundheitspflegeanbieters (normalerweise 20% der Rechnung des Anbieters), die Sie zahlen müssten, nachdem Sie Ihren Selbstbehalt erreichen. Im Rahmen des Mitversicherungsplans müssten Sie den vereinbarten Prozentsatz zahlen, bis Sie das Auszahlungsmaximum erreicht haben. Sie müssen jedoch wissen, dass Menschen aufgrund von Ähnlichkeit häufig Mitversicherung mit Zuzahlung verwechseln, aber sie sind völlig zwei verschiedene Begriffe mit zwei verschiedenen Bedeutungen.

Auslagen sind nicht erstattungsfähige Ausgaben, die Sie für medizinische Leistungen über Ihre monatlichen Versicherungsprämien hinaus bezahlen würden. In einfachen Worten, wenn die erforderlichen Gesundheitsleistungen außerhalb der Deckung Ihres Gesundheitsplans sind, müssen Sie für die Ausgaben zahlen und in Bezug auf die Politik, diese Ausgaben sind buchstäblich als Auslagen bekannt. Mitversicherung, Zuzahlung und jährliche Selbstbeteiligung für den Versicherungsschutz können auch als Auslagen betrachten, bis Ihre Krankenversicherung 100% Deckung deckt.

Der Höchstbetrag ist der im Versicherungsvertrag festgelegte Betrag, der aus Ihrer Tasche bezahlt werden muss, in der Regel bis zu einem Jahr oder maximal, bevor Sie 100% der Leistung des Gesundheitsplans freischalten.

Lebenszeitmaximum ist der Höchstbetrag, den der Versicherer in Ihrem Namen während der Laufzeit der Police zahlt. Sie müssen jedoch wissen, dass die Definition des Lebenszeitmaximums abhängig vom gewählten Gesundheitsplan variieren kann. Einige Gesundheitsplan kann Lebenszeitmaximum als den Höchstbetrag definieren, den der Versicherer während Ihres Lebens zahlen wird.

2. Finden Sie heraus, was Ihre gewünschte Abdeckung ist

Spielen Sie nicht blind, wenn Sie Ihren Gesundheitsplan wählen, denn das Wohlergehen Ihrer ganzen Familie hängt von Ihnen ab. Wenn Sie in der Lage sind, den richtigen Plan für Sie und Ihre Familie zu wählen, könnte dies die beste Entscheidung sein, die Sie jemals in Ihrem Leben getroffen haben. Stellen Sie sich also vor dem Kauf eines Gesundheitsplans die Frage, welche Krankenversicherung Sie benötigen und wie viel Sie sich leisten können.

Im Folgenden finden Sie eine Liste mit Fragen, die Ihnen helfen können, Ihre Bedürfnisse realistisch zu verstehen. Sorgfältige Berücksichtigung dieser Fragen wird Ihnen helfen, die richtige Entscheidung bei der Auswahl eines Plans zu treffen.

  • Möchtest du heiraten?
  • Hast Du Angehörige?
  • Planen Sie ein Baby zu haben?
  • Sind Sie vor dem Ruhestand?
  • Haben Sie bereits bestehende Bedingungen?
  • Sind Sie oft an Erkältung oder saisonaler Grippe erkrankt?
  • Kaufen Sie häufig verschreibungspflichtige Medikamente?
  • Kennen Sie die 2010 Affordable Care Act Gesetzgebung?
  • Denken Sie nur daran, einen Sicherheitsplan zu haben, nur um Sie oder Ihre Familienmitglieder im Falle einer Katastrophe zu schützen?
  • Haben Sie über Vorsorge nachgedacht? Wenn ja, wie viel erwarten Sie vom Gesundheitsplan?
  • Wie umfassend brauchen Sie Ihre Krankenversicherung?
  • Haben Sie eine Vorliebe für Ärzte und Krankenhäuser oder Kliniken?
  • Wissen Sie, wie die Krankenversicherung funktioniert?

Außerdem müssen Sie bereit sein, Anpassungen an Ihren Wünschen vorzunehmen. Es wäre nahezu unmöglich, den einen perfekten Deal zu finden, der alle Ihre Bedürfnisse abdeckt. Da die Bedürfnisse von Ihnen und die Bedürfnisse anderer sehr unterschiedlich sind, gibt es keinen einheitlichen Gesundheitsplan für alle. Fühlen Sie sich jedoch nicht außerhalb des Weges. In der Regel passen die Krankenversicherer ihre Angebote an die unterschiedlichen Verbraucherbedürfnisse an.

3. Kenne deine Grenzen

Ein Gleichgewicht zwischen Ihrer Erschwinglichkeit und Ihren Bedürfnissen ist die wichtigste Sache, die Sie tun müssen, bevor Sie Ihren Gesundheitsplan wählen. Wenn Sie unter einer niedrigen finanziellen Obergrenze arbeiten, akzeptieren Sie die Tatsache, dass Sie möglicherweise nicht die gewünschte Deckung erhalten, die Sie gerne hätten.

Sei realistisch und praktisch. Stellen Sie sich die folgenden finanziellen Fragen, um zu beurteilen, ob Sie wirklich mit Ihren Bedürfnissen gehen können.

  • Können Sie sich wirklich die monatliche Prämie leisten?
  • Wie oft besuchen Sie Ihren Hausarzt?
  • Wie viel Geld geben Sie in einem Jahr für Arztrechnungen aus?
  • Wie viel Geld geben Sie für verschreibungspflichtige Medikamente aus (sowohl monatlich als auch jährlich)?
  • Glauben Sie wirklich, dass Sie den Selbstbehalt erfüllen und die vollständige Deckung freischalten können?

Ist Kaffee mit hohem Blutdruck sicher zu trinken? Vitamin-D!!!

Vitamin-D Mangel ist ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Niedrige Vitamin-D-Spiegel führen zu Bluthochdruck, Diabetes, Intima-Media-Dicke und koronarer Verkalkung.
Vitamin-D
Es wird festgestellt, dass zelluläre Vitamin-D-Rezeptoren Entzündungen beeinflussen, was darauf hindeutet, dass Vitamin-D nicht nur Risikofaktoren beeinflussen kann, die zu Herzerkrankungen beitragen, sondern sich auch direkt auf Herzerkrankungen auswirken kann.

Wie viel Vitamin-D benötigen Sie?

Das Food and Nutrition Board entwickelt Diätetische Referenz-Intake, die in empfohlene Futteraufnahme, angemessene Zufuhr und tolerierbare obere Aufnahme unterteilt sind.

Wir verwenden diese etablierten DRIs, um zu wissen, wie ein Nährstoff täglich in unsere Ernährung aufgenommen werden kann, um eine optimale Gesundheit zu gewährleisten.

Der FNB empfiehlt täglich 600 IE Vitamin D für Männer und Frauen im Alter von 19 bis 71 Jahren.

Was passiert, wenn Sie zu wenig Vitamin-D bekommen?

Eine an der Universität von Kopenhagen durchgeführte Studie überprüfte Daten aus Studien mit mehr als 10.000 Teilnehmern, die diejenigen mit niedrigen Vitamin-D-Spiegeln (weniger als 15 ng / ml) gegenüber den höchsten Spiegeln (mehr als 50 ng / ml) verglichen. Jene mit niedrigen Werten hatten eine um 64% höhere Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt zu erleiden, 40% wahrscheinlicher, eine ischämische Herzkrankheit zu entwickeln, hatten ein 57% erhöhtes Risiko eines frühen Todes und 81% eine höhere Wahrscheinlichkeit, an einer Herzerkrankung zu sterben.

Was passiert, wenn Sie zu viel Vitamin D bekommen?

Der UL für Vitamin D liegt bei 4.000 IE pro Tag. Über dieses Niveau hinausgehende Mengen sind mit erhöhten Serumspiegeln verbunden, die das Risiko für gesundheitsschädliche Wirkungen erhöhen. Langzeitaufnahmen über dem UL erhöhen das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse wie Herzinfarkt.

Wie man Vitamin D jeden Tag einbaut:
Erhalten Sie benötigte Nährstoffe in Ihrer Ernährung ist immer besser als Ergänzungen. Vitamin-D-reiche Lebensmittel sind jedoch begrenzt.

Was können Sie also tun, um sicherzustellen, dass Sie täglich 600 IE Vitamin D erhalten?

Lebensmittel reich an Vitamin-D enthalten:

Fettfische wie Lachs, Thunfisch und Makrelen sind die besten Quellen für Vitamin D.

Die meiste Milch in Germany ist mit Vitamin-D angereichert. Hinweis: Käse und Eiscreme sind nicht mit Vitamin D angereichert.

Dorschleberöl enthält 1300 IE Vitamin D. Dies ist das Doppelte der RDA, überschreitet aber nicht die UL.

Eine der besten Vitamin-D Quellen findet man nicht im Lebensmittelgeschäft.
Sonnenlicht.

Zwanzig bis fünfundzwanzig Minuten Sonnenexposition ohne Sonnenschutz ermöglicht es Ihrem Körper, Vitamin D zu produzieren. Doch wo Sie leben, hat Einfluss darauf, ob das Sonnenlicht ausreichend ist oder nicht.

Wenn Sie über dem 40. Breitengrad leben, ist das Sonnenlicht im Januar und Februar nicht ausreichend. Wenn Sie über dem 42. Breitengrad (d. H. Nördlich von Chicago, IL) leben, ist das Sonnenlicht zwischen November und Februar nicht ausreichend.