Wie man den Schmerz erkennt, vorbeugt und behandelt, der Karpaltunnel ist

In diesem Zeitalter der endlosen Tastaturen, Knöpfe und Touchpads ist der Schmerz und die Unannehmlichkeiten des Karpaltunnelsyndroms ein zunehmend verbreitetes Problem geworden. Es für das zu erkennen, was es ist, und sich darum zu bemühen, das Problem anzugehen, ist mehr als die meisten Menschen, was sie länger schmerzt, und wenn der Schmerz schließlich weg ist, machen sich die meisten Leute keine Mühe, herauszufinden, wie sie davon abgehalten werden kann . Sie können anders sein, indem Sie herausfinden, wie Sie den Schmerz, der Karpaltunnel ist, unten erkennen, behandeln und verhindern können.

Karpaltunnelsyndrom

Karpaltunnel gegen andere Handgelenk- und Oberarmverletzungen

Es ist wichtig zu bestimmen, ob Sie Karpaltunnelsyndrom oder eine andere Verletzung haben, so dass Sie nicht versuchen, den Schmerz mit Karpaltunnel-Übungen zu heilen, die Ihre Handgelenke verletzen können, anstatt ihnen zu helfen, wenn Karpaltunnel nicht das eigentliche Problem ist. Andere mögliche Probleme, die Ihre Handgelenkschmerz verursachen könnten, schließen ein:

  • Muskel, Bänder oder Sehnenverletzungen – Verletzungen der Weichteile wie Zerrungen, Verstauchungen, Prellungen und Sehnenentzündungen können aus verschiedenen Gründen auftreten. Sich ungeschickt fallen zu lassen und sich zu fangen, die Armmuskeln in einem seltsamen Winkel zu verdrehen (entweder im Wachzustand oder während des Schlafs) oder einen Schlag beim Sport oder anderen Aktivitäten zu bekommen, kann zu Schmerzen führen, die denen des Karpaltunnels sehr ähnlich sind. Regelmäßiges Dehnen kann helfen, die Flexibilität zu verbessern und die Wahrscheinlichkeit, diese Art von Verletzungen zu erleiden, zu verringern.
  • Eingeklemmte Nerven – Ein eingeklemmter Nerv tritt auf, wenn ein Nerv durch das umgebende Gewebe zusammengedrückt wird, wodurch der Nerv sich entzündet und seine Funktionalität stört. Eingeklemmte Nerven können eine Vielzahl von Ursachen haben, einschließlich schlechter Haltung, Arthritis, Fettleibigkeit und – Sie haben es vermutet – Karpaltunnelsyndrom. Bleibt ein Nerv längere Zeit eingeklemmt, können chronische Schmerzen und Nervenschäden entstehen.
  • Arthritis – Gelenkzerrung, Autoimmunkrankheit und Genetik sind mögliche Faktoren, die bestimmen, ob Sie Arthritis bekommen. Es gibt über 100 Arten von Arthritis, aber ein häufiges Symptom ist eine schmerzhafte Steifheit und Schwellung der Gelenke, die sich ähnlich wie Karpaltunnelsyndrom fühlen können. Es ist am häufigsten bei Menschen im Alter von 55 Jahren und älter, obwohl es (manchmal vorübergehend, aufgrund von Allergien oder Infektionen) auch für jüngere Menschen passieren kann.
  • Knochenluxation / Fraktur – Knochenluxationen oder -frakturen sollten als Notfallverletzungen behandelt werden. Es ist möglich, nicht zu erkennen, dass ein Knochen zu der Zeit gebrochen oder disloziert ist oder aufgrund von Ablenkungen, extremen Temperaturen und sogar Schocks bricht oder disloziert. Ein gebrochener Knochen ist in der Regel sehr schmerzhaft zu berühren, und Karpaltunnel-Übungen wäre praktisch unmöglich durchzuführen. Wenden Sie sich sofort an einen Arzt, wenn Sie glauben, dass Sie einen gebrochenen oder ausgerenkten Knochen in Ihrem Handgelenk haben könnten.

Ihre Handgelenke und Hände gehören zu den wertvollsten Instrumenten am Körper. Daher ist es besonders wichtig, Verletzungen im Bereich des Handgelenks und des Oberarms zu behandeln. Wenn keine der oben genannten Ursachen für Sie wahrscheinlich ist, lesen Sie den folgenden Abschnitt, um die möglichen Ursachen des Karpaltunnelsyndroms zu erfahren und warum es genau so weh tut.

Innerhalb des Handgelenks schauen – was während des Karpaltunnelsyndroms geschieht

Das Karpaltunnelsyndrom tritt auf, wenn der N. medianus im Karpaltunnel, der ein Tunnel ist, der etwa der Breite Ihres Daumens entspricht, der entlang der Handfläche Ihres Oberarms verläuft, eingeklemmt wird. Der Nervus medianus kontrolliert deine Hand und die 9 Sehnen, die dir die Fähigkeit geben, deine Finger zu beugen. Einklemmen tritt im Allgemeinen aufgrund von kombinierten genetischen und umweltbedingten Faktoren auf, einschließlich Muskelzerrung, die mit unbeholfenen, schwierigen oder sich wiederholenden Bewegungen, Fettleibigkeit, Diabetes, Schwangerschaft und möglicherweise der Praxis des Schlafens auf Ihrer Seite verbunden ist.

Sobald ein Nerv eingeklemmt ist, wird er entzündet und schmerzt. Folgende Symptome sind mit dem Karpaltunnelsyndrom assoziiert:

  • Schmerzhafte Taubheit
  • Äußerlich ausstrahlende Schmerzen, die entweder scharf, schmerzend oder brennend sein können
  • „Pins and needles“ schmerzhaftes Kribbeln, ähnlich dem Gefühl einer Hand, die „eingeschlafen“ ist
  • Muskelschwäche, die dazu führen kann, dass Sie Dinge fallen lassen oder Dinge mit der betroffenen Hand nicht greifen können
  • Ungewöhnliche Trockenheit der Haut an der Hand durch vermindertes Schwitzen

Chronische Schmerzen und permanente Nervenschäden können auftreten, wenn das Karpaltunnelsyndrom unbehandelt bleibt. Um die unangenehmen Symptome, die mit dem Karpaltunnel verbunden sind, zu lindern, versuchen Sie die Übungen im folgenden Abschnitt.

Stärkung der Sehnen – Übungen zur Linderung und Prävention von Karpaltunnelsyndrom Symptome

Die Symptome des Karpaltunnelsyndroms können manchmal in leichten bis mittelschweren Fällen durch eine Reihe einfacher „Nervengleit-“ und „Sehnengleit“ -Handübungen gelindert werden, die Sie selbst erlernen können (vorzugsweise mit der Zustimmung Ihres Arztes, damit Sie es können) sicher sein, dass es die Situation nicht verschlimmert). Wenn sich bei einer dieser Übungen Ihre Hand spürbar schlechter anfühlt, unterbrechen Sie die Übung sofort.

  • „Nerve Gliding“ – Diese Art von Übung kann möglicherweise den Zustand Ihrer Hand verschlechtern, wenn der Nerv bereits eingeklemmt ist, also sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie es versuchen und es nur sparsam verwenden. Halten Sie bei dieser Übung Ihr Handgelenk in einer neutralen (nicht gebeugten) Position. Machen Sie eine Faust und strecken Sie dann Daumen und Finger gerade aus. Neigen Sie Ihre Hand nach hinten und drehen Sie dann Ihre Hand mit der Handfläche nach oben und benutzen Sie die andere Hand, um Ihren Daumen vorsichtig zu ziehen.
  • „Sehnengleiten“ – Um das Sehnengleiten zu versuchen, halten Sie zuerst Ihre Hand senkrecht mit ausgestreckten Fingern. Beuge deine Finger mit dem Daumen, der noch ausgestreckt ist, auf den zweiten Fingerknöchel und beuge dann deine Finger über den ersten Fingerknöchel, wobei dein Daumen noch ausgestreckt ist, um eine Faust zu bilden. Verlängern Sie die Finger horizontal von Ihren Fingerknöcheln, bringen Sie sie in die erste Position zurück und wiederholen Sie die Übung.
  • Kompensieren Sie wiederholte Bewegungen – Kompensieren Sie wiederholte Bewegungen mit Handbewegungen, die Ihre Muskeln auf unterschiedliche Weise bewegen. Zum Beispiel erfordert das Tippen ausgestreckte Hände und gebeugte Finger, so dass Sie die wiederholten Tippbewegungen kompensieren können, indem Sie abwechselnd Ihre Hände fest zusammenpressen und Ihre Finger mehrmals gerade strecken.

Obwohl eine Operation manchmal eine Notwendigkeit im Umgang mit einem eingeklemmten Karpaltunnelsnerv ist, können Übungen möglicherweise hilfreich sein, insbesondere in Kombination mit anderen Maßnahmen wie Schienung des betroffenen Arms und Anwendung von Kortikosteroiden. Halten Sie Ihre Muskeln flexibel und stark durch regelmäßige Armübungen kann Ihnen helfen, zukünftige Fälle von Karpaltunnelsyndrom zu verhindern, aber Sie können auch in Erwägung ziehen, ab und zu zu telefonieren anstatt ständig SMS zu senden – nur für den Fall.

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...